Max Menge
01
NAME

Max Menge

FUNKTION

Kameramann, Cutter, Colorist

EMAIL

max@maxmenge.de

01

Impressum

Angaben gem├Ą├č ┬ž 5 TMG

Maximilian Menge
Videograf / Fotograf, Cutter, Colorist
Finsterwalder Str. 80
13435 Berlin

Kontakt

Telefon: 01704710309
E-Mail: max@maxmenge.de

Verbraucherstreitbeilegung/Universalschlichtungsstelle

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer
Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

AGB

┬ž 1 Geltung / Allgemeines

  1. Die nachfolgenden Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen (im Folgenden AGB genannt) gelten f├╝r den gesamten Gesch├Ąftsverkehr von Maximilian Menge (im Folgenden Auftragnehmer genannt), d.h. f├╝r alle durchgef├╝hrten Auftr├Ąge, Angebote, Lieferungen und Leistungen. Sie sind Bestandteil aller Vertr├Ąge, die zwischen Auftragnehmer und dem Kunden (im Folgenden Auftraggeber genannt) ├╝ber die vom Auftragnehmer angebotenen Leistungen schlie├čen.
  2. Diese AGB dienen der Regelung und Klarstellung einiger Inhalte des Auftragsverh├Ąltnisses, welches sich im ├ťbrigen nach dem Inhalt des einzelnen Auftrages bestimmt. Haben die Vertragsparteien abweichende Vereinbarungen getroffen, so gehen diese den vorliegenden AGB vor.
  3. ÔÇ×WerkeÔÇť im Sinne dieser AGB sind alle vom Auftragnehmer hergestellten Produkte, insbesondere Bild- und Videoaufnahmen, gleich in welcher technischen Form oder mit welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (Papierbilder, Bilder auf Leinwand, Bewegtbild / Filme, Bilder in digitalisierter Form auf CD/DVD oder sonstigen Speichermedien, Diapositive, Negative usw.).
  4. ÔÇ×FotoshootingÔÇť oder ÔÇ×DrehÔÇť im Sinne dieser AGB bezeichnet den geplanten und organisierten Zeitabschnitt, in dem Fotografien oder Videoaufnahmen f├╝r den vereinbarten Auftrag gemacht werden.

┬ž 2 Auftragsausf├╝hrung

  1. Grundlage f├╝r den Vertrag ist das jeweilige Angebot vom Auftragnehmer, in dem alle vereinbarten Leistungen sowie die Verg├╝tung festgeschrieben werden. Diese Angebote vom Auftragnehmer sind freibleibend und unverbindlich.
  2. Den zeitlichen und ├Ârtlichen Ablauf des Fotoshootings oder Drehs vereinbaren der Auftragnehmer und der Auftraggeber vor Durchf├╝hrung des Auftrages.
  3. Der Auftragnehmer ist, soweit durch den Auftraggeber keine ausdr├╝cklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Werke gegeben wurden, bez├╝glich der Bildauffassung sowie der k├╝nstlerischen und technischen Gestaltung frei. Diesbez├╝gliche Reklamationen sind ausgeschlossen. W├╝nscht der Auftraggeber w├Ąhrend oder nach der Aufnahmeproduktion ├änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Der Auftragnehmer beh├Ąlt den Verg├╝tungs-Anspruch f├╝r bereits begonnene Arbeiten.
  4. Der Auftragnehmer kann im Bedarfsfall das Fotoshooting / den Dreh durch Dritte durchf├╝hren lassen.
  5. Der Auftragnehmer w├Ąhlt die Werke aus, die dem Auftraggeber zur Abnahme vorgelegt werden. Die Mindestanzahl an vorzulegenden Werken wird durch das Angebot bestimmt.
  6. Der Auftraggeber erh├Ąlt ausschlie├člich bearbeitetes Bild- oder Videomaterial hochaufl├Âsend in einem vereinbarten Format. Die Abgabe von unbearbeiteten digitalen Rohdaten ist ausgeschlossen.
  7. Der Auftragnehmer hat das Recht zur Aufbewahrung der digitalen Bilddaten der zur Abnahme vorgelegten Werke f├╝r den Nachweis seiner Urheberschaft.
  8. Die Herstellung des Werkes, gleichg├╝ltig auf welchem Tr├Ągermaterial, erfolgt aufgrund des vom Auftraggeber genehmigten bzw. von ihm zur Verf├╝gung gestellten Konzepts/Drehbuches zu den im Produktionsvertrag bzw. dem akzeptieren Angebot schriftlich niedergelegten Bedingungen. Die vom Auftragnehmer oder in seinem Auftrag erarbeiteten Treatments, Konzepte, Drehb├╝cher, Zeichnungen, Pl├Ąne und ├Ąhnliche Unterlagen verbleiben im geistigen Eigentum des Auftragnehmers, sofern diese im Werk keine Verwendung finden oder sofern daf├╝r kein Honorar vereinbart worden ist. Jede Verwendung, insbesondere die Weitergabe, Vervielf├Ąltigung und Ver├Âffentlichung bedarf der ausdr├╝cklichen Zustimmung des Auftragnehmers. Vom Auftraggeber gelieferte Unterlagen k├Ânnen von diesem zur├╝ckverlangt werden.

┬ž 3 Urheberrecht

  1. Dem Auftragnehmer steht das Urheberrecht an allen im Rahmen des jeweiligen Auftrages gefertigten Werken nach Ma├čgabe des Gesetzes ├╝ber Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG) zu.
  2. Der Auftraggeber erkennt an, dass es sich bei dem vom Auftragnehmer gelieferten Bild- oder Videomaterial um urheberrechtlich gesch├╝tzte Werke, insbesondere Lichtbildwerke im Sinne von ┬ž 2 Abs. 1 Ziff. 5 UrhG handelt.
  3. Bei Personenaufnahmen und bei Aufnahmen von Objekten, an denen fremde Urheberrechte, Eigentumsrechte oder sonstige Rechte Dritter bestehen, ist der Auftraggeber verpflichtet, die f├╝r die Anfertigung und Nutzung der Bilder oder Videoaufnahmen erforderliche Zustimmung der abgebildeten Personen und der Rechteinhaber einzuholen. Sollte eine Person wider Erwarten dem Auftragnehmer gegen├╝ber w├Ąhrend eines Foto- oder Videoshootings einer Bild- oder Videoaufnahme von sich oder einem Objekt widersprechen, wird der Auftragnehmer keine Fotografien oder Videoaufnahmen von der Person oder dem Objekt fertigen und etwaige bereits gemachte Fotografien oder Videoaufnahmen der Person oder des Objekts l├Âschen. Ein Anspruch des Auftraggebers auf Fertigung, Beibehaltung oder ├ťbergabe einer solchen Fotografie oder Videoaufnahme besteht nicht.

┬ž 4 Nutzungsrecht

  1. Sofern nicht anders festgelegt, ├╝bertr├Ągt der Auftragnehmer jeweils ein einfaches Nutzungsrecht an den Werken auf den Auftraggeber.
  2. Die zu ├╝bertragenden Nutzungsrechte gehen erst nach vollst├Ąndiger Bezahlung des vereinbarten Honorars auf den Auftraggeber ├╝ber.
  3. Der Besteller eines Werkes im Sinne von ┬ž 60 UrhG hat kein Recht, das Werk zu vervielf├Ąltigen und zu verbreiten, wenn nicht die entsprechenden Nutzungsrechte ├╝bertragen worden sind. ┬ž 60 UrhG wird ausdr├╝cklich abbedungen.
  4. Jede Ver├Ąnderung oder Weiterbearbeitung (z. B. durch Foto-Composing, Montage oder durch sonstige Hilfsmittel) der gelieferten Werke ist nicht gestattet und bedarf der vorherigen, ausdr├╝cklichen schriftlichen Genehmigung durch den Auftragnehmer.
  5. Eine kommerzielle/gewerbliche Nutzung der Werke ÔÇô gleich welcher Form ÔÇô durch den Auftraggeber selbst oder durch Dritte bedarf der vorherigen, ausdr├╝cklichen schriftlichen Genehmigung durch den Auftragnehmer.
  6. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten an Dritte ist nicht gestattet und bedarf der vorherigen, ausdr├╝cklichen schriftlichen Genehmigung durch den Auftragnehmer.
  7. Dem Auftragnehmer wird, sofern nicht anders vereinbart, das Recht einger├Ąumt, eine Auswahl der Film- oder Fotodateien als Pr├Ąsentation der eigenen Arbeit zu nutzen, um sie so potentiellen Kunden oder Gesch├Ąftspartnern in verschiedenen Formen zu zeigen. Er darf die Film- oder Fotodateien ohne Einschr├Ąnkung f├╝r seine Internetpr├Ąsentation, Werbeunterlagen, f├╝r Ver├Âffentlichungen in der Fachpresse, f├╝r Film- & Fotowettbewerbe oder auf Messen verwenden.
  8. Individuelle Abweichungen der Nutzungs- und Urheberrechte und Sonderkonditionen bei Personen der Zeitgeschichte m├╝ssen gesondert vereinbart werden.

┬ž 5 Verg├╝tung, Eigentumsvorbehalt, Ausfallhonorar

  1. F├╝r die Herstellung der Werke wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder eine Pauschale, sowie zuz├╝glich eventueller Reisekosten vereinbart und berechnet.
  2. F├Ąllige Rechnungen sind, sofern keine andere Zahlungsfrist angegeben ist, innerhalb von 20 Kalendertagen ohne Abzug zu zahlen. Nach einer Mahnung kommt der Auftraggeber in Verzug. Nach Eintritt des Verzugs ist das Honorar mit 8,12% p.a. zu verzinsen sowie zus├Ątzlich mit einer gesetzlichen Verzugspauschale von 40 EUR gem├Ą├č ┬ž 288 BGB. Eine Aufrechnung oder die Aus├╝bung des Zur├╝ckbehaltungsrechts ist nur gegen├╝ber unbestritten oder rechtskr├Ąftig festgestellten Forderungen des Auftraggebers zul├Ąssig. Mahnspesen und die Kosten (auch au├čergerichtlicher) anwaltlicher Intervention gehen zu Lasten des Auftraggebers.
  3. Bis zur vollst├Ąndigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Werke Eigentum des Auftragnehmers.
  4. Wird die f├╝r die Durchf├╝hrung des Auftrages vorgesehene Zeit aus Gr├╝nden, die der Auftragnehmer oder dessen Erf├╝llungsgehilfe nicht zu vertreten hat, wesentlich ├╝berschritten oder vom Auftraggeber gew├╝nscht verl├Ąngert, so erh├Âht sich das Honorar des Auftragnehmers, sofern ein Pauschalpreis auf Grundlage eines Zeitrahmens vereinbart war, entsprechend dem zeitlichen Mehraufwand. Ist ein Zeithonorar vereinbart, erh├Ąlt der Auftragnehmer auch f├╝r die Wartezeit den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz, sofern nicht der Auftraggeber nachweist, dass dem Auftragnehmer kein Schaden entstanden ist.
  5. Der Auftraggeber kann bis zur Vollendung des Werkes jederzeit den Vertrag k├╝ndigen. K├╝ndigt der Auftraggeber, so ist der Auftragnehmer berechtigt, die vereinbarte Verg├╝tung zu verlangen; er muss sich jedoch dasjenige anrechnen lassen, was er infolge der Aufhebung des Vertrags an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft erwirbt oder zu erwerben b├Âswillig unterl├Ąsst. Es wird vermutet, dass danach dem Auftragnehmer 5 vom Hundert der auf den noch nicht erbrachten Teil der Werkleistung entfallenden vereinbarten Verg├╝tung zustehen.
  6. Storniert der Auftraggeber die Auftragnehmerbuchung aus welchem Grund auch immer, steht dem Auftragnehmer ein Ausfallhonorar zu. Dies wird wie folgt berechnet: Ab 2 Tagen vor Produktionsbeginn 50 % der im Angebot kalkulierten Gesamtsumme. Kosten f├╝r Zusatzbestellungen wie z. B. Studior├Ąume, Visagisten, Miet-Equipment usw. werden zus├Ątzlich berechnet, unabh├Ąngig von der Storno-Geb├╝hr des Auftragnehmers.

┬ž 6 Haftung

  1. F├╝r die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet der Auftragnehmer f├╝r sich und seine Erf├╝llungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit. Der Auftragnehmer haftet ferner f├╝r Sch├Ąden aus der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die er oder seine Erf├╝llungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigef├╝hrt haben.
  2. F├╝r Sch├Ąden oder Verlust (trotz mehrfacher Sicherungsma├čnahmen) der digitalen Bild- oder Videodaten haftet der Auftragnehmer nur bei Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit.
  3. F├╝r Sch├Ąden, M├Ąngel oder Verlust durch Subunternehmer oder Lieferanten, welche ihre Leistungen auf eigene Rechnung erstellen, ist eine Haftung des Auftragnehmers ausgeschlossen.
  4. Liefertermine f├╝r Werke sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdr├╝cklich von dem Auftragnehmer best├Ątigt worden sind. Der Auftragnehmer haftet f├╝r Frist├╝berschreitung nur bei Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit.
  5. Die Organisation und Vergabe von Buchungen an den Auftragnehmer sowie die Ausf├╝hrung erfolgen mit gr├Â├čter Sorgfalt. Sollte jedoch aufgrund von Umst├Ąnden, die der Auftragnehmer nicht zu vertreten hat (z. B. pl├Âtzliche Krankheit, Verkehrsunfall, Umwelteinfl├╝sse, Verkehrsst├Ârungen etc.), kein Fotograf/Videograf zu dem vereinbarten Fotoshooting- oder Drehtermin erscheinen bzw. dieser zu sp├Ąt eintreffen, kann keine Haftung f├╝r jegliche daraus resultierenden Sch├Ąden oder Folgen ├╝bernommen werden.
  6. Beanstandungen gleich welcher Art m├╝ssen innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung der Werke beim Auftragnehmer eingegangen sein. Nach Ablauf der Frist gelten die Werke als vertragsgem├Ą├č und mangelfrei angenommen.
  7. Der Auftragnehmer verwahrt die Daten, Fotos und Videos sorgf├Ąltig. Er ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, von ihm aufbewahrte Werke nach einem Monat seit Beendigung des Auftrags zu vernichten.
  8. Die Zusendung und R├╝cksendung von Filmen, Bildern und Vorlagen erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers. Der Auftraggeber kann bestimmen, wie und durch wen die R├╝cksendung erfolgt.

┬ž 7 Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

  1. Der Auftraggeber hat daf├╝r Sorge zu tragen, dass dem Auftragnehmer alle f├╝r die Ausf├╝hrung des Auftrags erforderlichen Informationen rechtzeitig vorliegen (Wegbeschreibungen, Sonderw├╝nsche etc.). Wird der Auftragnehmer f├╝r eine Veranstaltung gebucht, wird der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine Person nebst Kontaktdaten benennen, die ihm w├Ąhrend der betreffenden Veranstaltung sowie 3 Stunden vor deren Beginn als verantwortlicher Ansprechpartner f├╝r R├╝ckfragen zur Verf├╝gung steht.

┬ž 8 Datenschutz

  1. Der Auftraggeber erkl├Ąrt sich einverstanden, dass seine zum Gesch├Ąftsverkehr erforderlichen personenbezogenen Daten gespeichert werden.
  2. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.
  3. Der Auftragnehmer bedient sich zur Erf├╝llung eines Auftrags unterschiedlicher externer Dienstleister (z.B. Cloudservices zur Datensicherung oder Feedbackeinholung der Werke, Online Galerie). An diese Dienstleister werden die entsprechenden Werke und unter Umst├Ąnden auch zugeh├Ârige Kundendaten ├╝bermittelt. Diese Dienstleister werden auf die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen und auf die ausschlie├člich weisungsgebundene Nutzung von personenbezogenen Daten verpflichtet.

┬ž 9 Schlussbestimmungen / Salvatorische Klausel

  1. Es gilt ausschlie├člich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  2. F├╝r den Fall, dass der Auftraggeber keinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder seinen Sitz oder gew├Âhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Wohnsitz des Auftragnehmers als Gerichtsstand vereinbart.
  3. Der Auftragnehmer ist bem├╝ht, eventuelle Meinungsverschiedenheiten aus dem Vertrag einvernehmlich mit dem Auftraggeber beizulegen. Dar├╝ber hinaus ist der Auftragnehmer nicht bereit und verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.
  4. Sollte eine Bestimmung dieser allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen unwirksam sein oder werden oder sollten die Bedingungen eine L├╝cke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der ├╝brigen Bestimmungen hiervon unber├╝hrt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die der von den Parteien gewollten wirtschaftlich am n├Ąchsten kommt; das Gleiche gilt im Fall einer L├╝cke.

Die AGB gelten ab dem 01.01.2022.